Fortbildungsveranstaltung in München und Freising (inklusive der diözesanen Mitgliederversammlung des KRGB) abgesagt

Leere Stuehle von Barbara Nobis pixelio.deDie geplante Fortbildungsveranstaltung in der Erzdiözese München und Freising unter dem Motto „Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! (Perikles) – ein schülerorientierter und –aktivierender Religionsunterricht“ vom 16. bis 17. November 2017 im Schloss Fürstenried musste aufgrund einer zu geringen Anmeldezahl leider abgesagt werden.

Die in diesem Rahmen angesetzte Mitgliederversammlung des KRGB in der Erzdiözese München und Freising (inklusive der Neuwahl für das Amt der/des ersten Vorsitzenden) am Donnerstag, dem 16.11.2017; ab 17:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr, im Goldenen Saal des Schlosses Fürstenried, muss daher ebenfalls verschoben werden.

Die Mitgliederversammlung soll im Rahmen eines der geplanten Lehrerabende abgehalten werden. Der neue Termin für diese Mitgliederversammlung im Frühjahr des kommenden Kalenderjahres wird über Einladungen des Erzbischöflichen Ordinariats und die Homepage des KRGB rechtzeitig mitgeteilt.

 

Weiterlesen Kommentar (0) Aufrufe: 540

Themenwoche Woran glaubst Du? 11. bis 17. Juni 2017

 

Aktion Schulstunde "Woran glaubst Du?"

Begleitend zur ARD-Themenwoche 2017 "Woran glaubst Du?" präsentiert die "Aktion Schulstunde" Filme, Projektideen und umfassende Unterrichtsmaterialien für den Schulunterricht rund um das Thema Glaube. Schwerpunktmäßig für Kinder der 3. bis 6. Klasse. Ein bleibendes Angebot zum Schlauwerden, Nachdenken und gemeinsamen Erleben. Fächerübergreifend und für den inklusiven Unterricht. Viele Ideen lassen sich auch im Hort umsetzen. Viel Spaß!

Weiterlesen Kommentar (0) Aufrufe: 1023

"Der Rundbrief" 1/2017 als Print- und Digital-Ausgabe verfügbar

 

Titelbild KRGB RB 2017 1 epaper

 

Sprachlos vor Gott

Dokumentation der Landestagung 2016 in der Landvolkshochschule und im Kloster Niederaltaich

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sie halten das Dokumentationsheft unserer letzten KRGB-Landestagung zum Thema »Sprachlos vor Gott« in Händen oder können es als Digital-Ausgabe downloaden. Es hat etwas gedauert, bis dieser Rundbrief fertig geworden ist. Das lag einerseits daran, dass wir tatsächlich etwas sprachlos (geworden) waren, weil wir viel Nachdenkenswertes von den verschiedenen Referenten gehört hatten, andererseits auch, weil wir doch recht stolz, also sprachlos vor Glück waren über die durchweg positive Resonanz zu unserem „Gesamtpaket Niederaltaich“.

Da wir die dort erhaltenen Anregungen und Ideen auch denen, die leider nicht teilnehmen konnten, nicht vorenthalten wollen, erfolgt in diesem Rundbrief 1/2017 in bewährter Manier eine ausführliche Dokumentation der Fortbildung.

Zu dieser und damit auch zu der Tagung noch ein paar erklärende Worte: Die Landestagung 2016 war als „Gesamtpaket“ angelegt, d.h. die Vorträge, aber auch die geistlichen Impulse und der Gottesdienst waren aus „einer“ Hand vorbereitet und immer auf das Thema bezogen. Deshalb finden Sie beide Bereiche im Heft wiedergegeben. Obwohl der Gottesdienst am Freitagabend stattfand, war er natürlich geistlicher Höhepunkt und bildet deshalb den Abschluss der Dokumentation; die spirituellen Impulse finden sich dagegen jeweils vor den Vorträgen, vor denen sie am jeweiligen Morgen stattfanden.

Weiterlesen Kommentar (0) Aufrufe: 1736

„Lasst uns Ostern lernen“

iosterlaemmer

Am Morgen, als es noch dunkel war –
nichts zu ahnen vom Geheimnis des Lebens,
nur Schrecken, nur Trauer –
plötzliches Erstaunen!
Fragen über Fragen,
eine helle Gestalt –
Gespenst oder Engel?
Verzweiflung oder Hoffnung?
Tod oder Leben?
Das Grab ist leer,
sucht ihn bei den Lebenden!

Weiterlesen Kommentar (0) Aufrufe: 997

Langjährig erfahrene Verbandsaktivistin in den Vorstand gewählt

DVorstand Eichstaett 2017Eichstätt/Hirschberg

Die Schulleiterin des Beilngrieser Gymnasiums, Oberstudiendirektorin Sabine Nolte-Hartmann, wurde am vergangenen Wochenende auf Schloss Hirschberg im Rahmen der Mitgliederversammlung mit in den Diözesanvorstand des KRGB in der Diözese Eichstätt gewählt. 

Frau Nolte-Hartmann, die bereits in ihrer Heimatdiözese Augsburg langjährige Erfahrung in diesem Verband gesammelt hat, tritt dabei die Nachfolge von Silke Roth (Gymnasium Gaimersheim) an, die aufgrund eines Wohnortwechsels die Diözese verlässt.

Andreas Graf vom Willibald-Gymnasium in Eichstätt bleibt als Vorsitzender im Amt. Zur erfolgreichen Wahl gratulierte auch die anwesende stellvertretende Landesversitzende des KRGB Monika Schneider. 

Kommentar (0) Aufrufe: 1005

Die Zukunft des Religionsunterrichts

katholische schulen– Stellungnahmen aus dem BKRG zur aktuellen Kontroverse.

Ende des vergangenen Jahres ist ein Papier der deutschen Bischöfe über „Die Zukunft des konfessionellen Religionsunterrichts“ erschienen. Daraufhin haben sich auch die Religionspädagogen an unterschiedlichen Stellen zu Wort gemeldet und ebenso Stimmen, die den konfessionellen und auch konfessionsübergreifenden Religionsunterricht vehement ablehnen, u.a. in „Publik-Forum“, der ZEIT und „Wir sind Kirche“. Eine Zusammenfassung dieser Positionen finden Sie in der Herder Korrespondenz 71. Jahrgang (2017), Heft 2, S. 9-10.

Weiterlesen Kommentar (0) Aufrufe: 891

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit letztem Schuljahr gibt es eine Art Schülerwettbewerb für die Gestaltung unsere Weihnachtskarte an unserem Gymnasium Marianum in Buxheim. Heuer hatten die 7. Klassen den Auftrag diese im Stil einer bestimmten Kunstepoche zu gestalten.
Weihnachtskarte Marianum 2016kl
Die Siegerin Anna Grimm wählte die Epoche der Renaissance und legte das nackte Jesuskind in eine Krippe mitten in eine ruinenhafte Umgebung ohne weitere Menschen, umgeben nur mit Stern, Engeln und Esel. Sie begründete ihre Darstellung folgendermaßen: "Jesus ist im Mittelpunkt des Bildes abgebildet, weil seine Geburt ja auch der Grund für Weihnachten ist. Das Licht der Welt wird als Stern symbolisiert und von Engel gehalten, so dass jeder weiß, dass der Heiland auf die Welt gekommen ist. Gott ist bei allen Menschen, auch das Jesuskind war allein, doch Gottes Engel haben ihn beschützt. Der Esel soll die Freude aller Lebewesen darstellen. Das Bild wäre eher ein Fall fürs Jugendamt - ein frisch geborenes Kind ganz allein -aber das Bild ist kein Schnappschuss vom Ereignis, sondern es stellt die geistliche Situation dar."

 

Ein Baby, fast ganz allein. Nackt abgelegt in der Krippe

– Wer tut so was?

Gott!

 

Weiterlesen Kommentar (0) Aufrufe: 6980